• Auf welche Weise nutzen KWK-Anlagen der Umwelt?
    Bei Kraft-Wärme-Kopplung wird der Energieträger Gas hocheffizient genutzt. Durch einen hohen Gesamtwirkungsgrad im Vergleich zur Stromerzeugung im herkömmlichen Kraftwerk (siehe Abbildung) wird der Energieverlust auf ein Minimum reduziert.
  • Was ist eine KWK-Anlage (BHKW)?
    KWK steht für Kraft-Wärme-Kopplung. BHKW steht für Blockheizkraftwerk und beschreibt dieselbs Technologie: Die Stromerzeugung erfolgt bei einem BHKW durch die Nutzung von Bewegungsenergie. Der Motor treibt den Generator an, durch den genau wie in einem großen Kraftwerk auch die erzeugte Kraft in Strom umgewandelt wird. Darüber hinaus wird die Abwärme, die bei der Stromerzeugung im Blockheizkraftwerk entsteht, genutzt. Zwei Arten von Abwärme entstehen bei der Stromerzeugung durch ein Blockheizkraftwerk. Der Motor selbst wird mit Hilfe von Wasser gekühlt, das sich dabei erhitzt und per Plattenwärmetauscher an den Heizkreis übertragen wird. Weiterhin wird die bei der Verbrennung entstehende Wärme via Abgaswärmetauscher entkoppelt um eine maximale Energieeffizienz zu gewährleisten Das so erwärmte Wasser kann nun zum Beispiel zur Prozesswärme und zur Warmwasserversorgung genutzt werden. Aufgrund ihrer enormen Wirtschaftlichkeit und Effizienz werden BHKWs seit langer Zeit erfolgreich in Industrie, Gewerbe und der Gebäudewirtschaft eingesetzt, wo Strom und Wärme gleichzeitig benötigt werden.
  • Was sind die Vorteile für KWK-Betreiber?
    Die Vorteile für den Nutzer solcher Anlagen sind überzeugend: - Autarke Energieversorgung - effiziente Nutzung der eingesetzten Energie - Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen - Umweltbewusste Energieversorgung durch erhebliche CO2 - Einsparung - zuverlässige Technologie mit mehr als 4 Jahrzehnten Praxiserfahrung
  • Wer kommt als "KWK-Kunde" für E.M.E. in Frage?
    E.M.E. Group entwickelt und betreibt für Kunden KWK-Anlagen. Der E.M.E. Kunde stellt seinen Standort (Unternehmen, Wohnanlage, Gemeinde, Krankenhaus, Schlachthof, Wellness-Hallenbad, usw. zur Verfügung. E.M.E. prüft gemeinsam mit dem Kunden den Wärme-/ Kältebedarf sowie den Strombedarf. Hiernach kann die Größe der Anlage festgelegt werden. E.M.E. gründet eine SPV (Projekt-Gesellschaft), die zumeist gemeinsam mit dem Kunden betrieben wird. E.M.E. stellt der SPV die Mittel zur Verfügung und betreibt die Anlage für den Kunden. Vorteile für den E.M.E.- Kunden: - autarke Energieversorgung - günstigere Energiepreise - geringer oder kein Eigenkapitaleinsatz